Arcese España weiht die Verbindung der neuen Zweigstelle Barcelona mit den Kanarischen Inseln ein

Der neue Güterverkehrsdienst kommt zu demjenigen hinzu, der bereits in der Zweigstelle Madrid für die Kanarischen Inseln auf nationaler und internationaler Ebene betrieben wird

Arcese España baut sein Angebot an Transport- und Speditionslösungen weiter aus: Seit Juni ist der neue Service des iberischen Hauptsitzes der Gruppe, der die Niederlassung in Barcelona mit den Kanarischen Inseln verbindet, in Betrieb.

Heute garantiert der Dienst eine wöchentliche Abfahrt sowohl bei Volllast als auch im Sammelgutverkehr, mit der Möglichkeit der Konsolidierung im Büro in Barcelona. Der Standarddienst – Abfahrt am Mittwoch – hat eine Transitzeit von 6 Tagen, während der am Donnerstag abfahrende Expressdienst eine Zustellung in 4 Tagen garantiert.

Dank starker Partnerschaften mit lokalen Partnern und primären Seeverkehrsbetreibern gewährleistet die neue Linie schnelle Transitzeiten und einen zuverlässigen Service sowie das konsolidierte Wissen und die Erfahrung unseres Expertenteams in diesem Sektor.

Arcese España bietet auch wöchentliche Importdienste von den Kanarischen Inseln mit einer Transitzeit von 5 Tagen an, die den Archipel mit Madrid und Barcelona verbinden, mit Weiterleitung auf der gesamten Iberischen Halbinsel und den wichtigsten Bestimmungsorten in Europa. Hinzu kommen die Zolldienste, die durch ein aktualisiertes und speziell ausgebildetes Team für eine rasche und effiziente Abwicklung aller Verfahren im Zusammenhang mit der Zollabfertigung von Waren bei der Ein- und Ausfuhr garantiert werden.

„Der neue Service optimiert die Transitzeiten und garantiert jene Servicequalität, die unsere Kunden schon immer von uns erwartet haben“, kommentiert José Luis Iranzo, der zuständige Country Manager von Arcese España: „Dank der Erweiterung unserer Dienstleistungen und Verbindungen wird unsere Marktposition weiter gestärkt. Unser zukünftiges Ziel ist es, unseren Kunden und den Transport- und Logistikbedürfnissen ihres Unternehmens immer näher zu sein“.

Zurück zum Blog