Arcese eröffnet in Spanien eine tägliche Verbindung zwischen Barcelona und Madrid mit LNG-Fahrzeugen

Die Entwicklungsstrategie von Arcese für den Vertrieb in Spanien wird mit einem neuen täglichen Service und zunehmender Aufmerksamkeit für die Umwelt fortgesetzt

Als Teil der Entwicklungsstrategie der Vertriebsdienste und des nationalen Netzes hat Arcese Spanien seit Mitte Mai einen neuen täglichen Dienst zwischen Barcelona und Madrid mit einer 24-Stunden-Transitzeit eingeführt. Dank eines konsolidierten und hochgradig integrierten Vertriebsnetzes steht der Tür-zu-Tür-Service für alle Arten von Waren zur Verfügung: von der Abholung bis zur Lieferung an den Endkunden, wobei allen Kunden stets ein engagierter und sehr persönlicher Service geboten wird.

In Übereinstimmung mit der Umweltpolitik der Gruppe, die darauf abzielt, die durch ihre Tätigkeit verursachten Auswirkungen zu reduzieren, werden für den neuen Dienst auf der Strecke Barcelona / Madrid / Barcelona Flüssigerdgasfahrzeuge (LNG) sowie Hybrid- und Elektrofahrzeuge für die Zustellung auf dem letzten Teil der Strecke von der Filiale in Madrid eingesetzt. Die Verbindung des Umweltschutzes mit den Anforderungen des Marktes und der Kunden in Bezug auf Qualität und Serviceniveau ist für Arcese ein vorrangiges Thema. Erdgasfahrzeuge ermöglichen eine Reduzierung von fast 40 % des CO2, 94 % der Stickoxide und fast 95 % der schädlichen Partikel. Neben der Reduzierung der Schadgasemissionen ermöglichen Elektrofahrzeuge auch eine deutliche Verringerung der Lärmbelastung um fast 5 Dezibel im Vergleich zu Diesel. Dank dieser Entscheidung setzt Arcese seine Angleichung an die neue europäische Gesetzgebung im Bereich der ökologischen Nachhaltigkeit fort.

Dank eines ausgedehnten Netzes von Handelspartnern und direkten Niederlassungen in Europa ist Arcese heute in der Lage, jede Transportanforderung in Bezug auf Volumen, Lieferzeit und Komplexität von Komplettladungs- (FTL), Sammelgut- oder Teilladungsverkehr zu erfüllen.

Zurück zum Blog